Blau
Sound

Bedeutungen

[1] die Grundfarbe zwischen grün und violett
Herkunft
Substantivierung von blau
Gegenwörter
[1] Rot, Gelb, Orange, Grün, Violett
Oberbegriffe
[1] (Grund-)Farbe
Unterbegriffe
[1] Azurblau, Dunkelblau, Hellblau, Königsblau
Beispiele
[1] Sie waren überwältigt vom tiefen Blau des Himmels.
[1] Das Blau der Hose ist mir ein bisschen zu dunkel.
Redewendungen
[1] Fahrt ins Blaue
Charakteristische Wortkombinationen
[1] ein betörendes Blau, in blassem Blau, ein dezentes Blau, in dunklem Blau, ein eisiges Blau, grelles Blau, helles Blau, ein himmlisches Blau, in kräftigem Blau, ein kühles Blau, leuchtendes Blau, ein lichtes Blau, ein makelloses Blau, ein mattes Blau, ein metallisches Blau, ein nachtdunkles Blau, in sattem Blau, ein schimmerndes Blau, in seidigem Blau, in strahlendem Blau, ein tiefdunkles Blau, ein -❭ tiefes Blau, ein verwaschenes Blau, in zartem Blau

Referenzen

[1] Wikipedia-Artikel Blau
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache Blau
[1] canoo.net Blau
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikon Blau
[1] The Free Dictionary Blau
Ähnliche Wörter
ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:lau

Substantiv, n

Kasus Singular Plural
Nominativ Blau Blaus
Genitiv Blaus Blaus
Dativ Blau Blaus
Akkusativ Blau Blaus

Worttrennung

Blau, Blaus
Aussprache
IPA blaʊ̯, blaʊ̯s
Hörbeispiele: Blau ,
Reime -aʊ̯

 

blau

 Adj.  Z Adjektive ohne Steigerungsformen

Adjektiv

Positiv Komparativ Superlativ
blau blauer blausten

Worttrennung

blau, Komparativ blau·er, Superlativ am blaus·ten (blau·es·ten)
Aussprache
IPA blaʊ̯, Komparativ ˈblaʊ̯ɐ, Superlativ blaʊ̯stn̩, blaʊ̯əstən
Hörbeispiele:
deutsch: , Komparativ blauer , Superlativ am blausten , am blauesten
österreichisch: , Komparativ , Superlativ
Reime -aʊ̯
Bedeutungen
[1] eine bunte Farbe, im Spektrum eine relativ kurzwellige Farbe zwischen grün und violett; Grundfarbe vieler Farbmodelle, insbesondere eine der drei Grundfarben des digitalen RGB-Farbraums
[2] umgangssprachlich: betrunken
[3] umgangssprachlich (Sport): verausgabt, übersäuert
[4] indekliniertes Adjektiv, nur attributiv dem Substantiv nachgestellt: Zubereitungsart von Fisch
Abkürzungen
[1,] bl.
Herkunft
Geht zurück auf mittelhochdeutsches blā, blāwes und althochdeutsches blāo, blāw mit Bedeutung blau[1], diesem stehen viele germanische Farbwörter nach Form und Bedeutung nahe. Weitere verwandte Worte aus dem westeuropäisch-indogermanischen Sprachbereich, etwa lateinisch flavus flāvus = goldgelb, weichen nach Bedeutung teils stärker ab. Man führt blau letztlich auf eine indogermanische erschlossene Wurzel *bhel zurück.
Die übertragenen Verwendungen sind etymologisch oft nicht geklärt. blau = betrunken soll dadurch motiviert sein, dass es dem Betrunkenen blau (heutiger Ausdruck: schwarz) vor Augen werde. Für den blauen ( = arbeitsfreien) Montag und blau machen = sich von der Arbeit drücken werden mehrere, aber keine letztlich schlüssigen Erklärungen genannt.❬ref❭, Lemma blau.❬/ref❭
Synonyme
[2] besoffen, betrunken, voll, zu, benebelt, angesäuselt, einen Affen haben
[3] ausgelaugt, ausgepumpt, fertig, fix und fertig, übersäuert, verausgabt
Gegenwörter
[2] nüchtern
[3] fit, topfit
[4] gebraten, gegrillt
Oberbegriffe
[1] Farbe
[2,] körperlicher Zustand
[4] Zubereitungsart
Unterbegriffe
[1] aquamarinblau, azurblau, blassblau, dunkelblau, dunkelmarineblau, eisblau, enzianblau, graublau, grünblau, hellblau, himmelblau, indigoblau, kobaltblau, königsblau, kornblumenblau, marineblau, rotblau, stahlblau, taubenblau, tiefblau, türkisblau, veilchenblau, wüstenblau
[2] veilchenblau
Beispiele
[1] Eine Frage die sich mir schon seit Jahren stellt. Wenn man sich im Web umsieht, sind ca. 90% der Designs immer und immer wieder blau.“❬ref❭Internetbeleg❬/ref❭
[2] Der Seemann ist schon wieder blau und passt damit in ein abgedroschenes Klischee.
[3] Die Hälfte der Marathonläufer wurde unterwegs blau.
[4] Möchten Sie Ihre Forelle blau oder nach Müllerin Art?
Redewendungen
blau machen = nicht zur Arbeit oder zur Schule gehen
blauer Dunst = Pfeifenrauch, Zigarrenrauch, Zigarettenrauch
blauer Fleck = Hämatom
blaues Auge = Hämatom ums Auge
blaues Blut haben = adeliger Abkunft sein
grün und blau schlagen = verprügeln
das Blaue vom Himmel versprechen = uneinhaltbare Versprechen machen
das Blaue vom Himmel herunter lügen
blauer Montag = arbeitsfreier erster Wochentag
blaue Stunde
sein blaues Wunder erleben
Charakteristische Wortkombinationen
[1] blaue Augen
[4] Forelle blau, Karpfen blau
Wortbildungen
Adjektive: blauäugig, blaublütig, blaufarben, blaufarbig, blaugestreift, blaugrau, blaugrün, blaukariert, bläulich, blaurot, blauschwarz, blaustichig
Substantive: Blau, Blaualge, Blaubart, Blaubeere, Blaue, Bläue, Blaueisenerz, Blauelster, Blaufärbung, Blaufelchen, Blaufuchs, Blauhelm, Blauhemd, Blaukraut, Blaulicht, Blaumann, Blaumeise, Blaupapier, Blaupause, Blausäure, Blauschimmelkäse, Blaustich, Blaustrumpf, Blautanne, Blauton, Blauverfärbung, Blauwal, Himmelsblau
Verben: blauen, bläuen, blaufärben, verbläuen

Referenzen

[1,] Wikipedia-Artikel Blau
[1–4] Wikipedia-Artikel Blau (Begriffsklärung)
[1–3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 blau
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache blau
[1–4] canoo.net blau:A
[1–4] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikon blau
[1] Referenztabelle auf SELFHTML
Quellen

Konjugierte Form

Nebenformen

blaue
Worttrennung
blau
Aussprache
IPA blaʊ̯
Hörbeispiele:
Reime -aʊ̯
Grammatische Merkmale
  • 2. Person Singular Imperativ Präsens Aktiv des Verbs blauen
Ähnliche Wörter
ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:Bau, Beau, Blag, blauet, blaut, bleu, flau, lau, Plau, Plaue, Plauen
Laub

Adjektiv

Positiv Komparativ Superlativ
blau blauer blausten

Worttrennung

blau, Komparativ blau·er, Superlativ am blaus·ten (blau·es·ten)
Aussprache
IPA blaʊ̯, Komparativ ˈblaʊ̯ɐ, Superlativ blaʊ̯stn̩, blaʊ̯əstən
Hörbeispiele:
deutsch: , Komparativ blauer , Superlativ am blausten , am blauesten
österreichisch: , Komparativ , Superlativ
Reime -aʊ̯
Betonung
bla̲u̲

De    blau 例句 Source: Tatoeba
  1. De Wie blau der Himmel ist!
  2. De Meine Augen sind blau.
  3. De Warum ist der Himmel blau?

ohne Steigerungsformen

Starke Beugung (ohne Artikel)

Maskulinum Femininum Neutrum Plural
Nominativ blauer blaue blaues blaue
Genitiv blauen blauer blauen blauer
Dativ blauem blauer blauem blauen
Akkusativ blauen blaue blaues blaue

Schwache Beugung (mit bestimmtem Artikel)

Maskulinum Femininum Neutrum Plural
Nominativ der blaue die blaue das blaue die blauen
Genitiv des blauen der blauen des blauen der blauen
Dativ dem blauen der blauen dem blauen den blauen
Akkusativ den blauen die blaue das blaue die blauen

Gemischte Beugung (mit ein, kein, Possessivpronomen)

Maskulinum Femininum Neutrum Plural
Nominativ kein blauer keine blaue kein blaues keine blauen
Genitiv keines blauen keiner blauen keines blauen keiner blauen
Dativ keinem blauen keiner blauen keinem blauen keinen blauen
Akkusativ keinen blauen keine blaue kein blaues keine blauen